HomeServiceWeiterbildung

Fortbildung zum Digital Sports Business Manager

Weiterbildung für die Sportbranche

 

 

Digitalisierung wird in allen Bereichen des täglichen Lebens und Arbeitens immer wichtiger. Während Internetkonzerne die Chancen der Digitalisierung längst in Profit umgemünzt haben, gibt es in der Sportbranche noch viele ungenutzte Möglichkeiten in Bezug auf innovative, digitale Geschäftsmodelle. Die Ursache liegt oftmals darin, dass es an Mitarbeitern und auch Führungskräften fehlt, die den vollen Umfang der Digitalisierung verstehen, kreativ und innovativ mit deren Chancen und Herausforderungen umgehen sowie diese nutzbringend für ihr Unternehmen einsetzen können.


Hier setzt die Munich Business School (MBS) an und kooperiert für ihr neues Fortbildungsprogramm mit dem Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie (BSI) und SAZsport. „Die Idee, einen für die Sportartikelbranche zugeschnittenen Ausbildungslehrgang anzubieten, wurde bereits im Herbst 2020 geboren“, sagt BSI-Geschäftsführer Stefan Rosenkranz. „Im Bereich der Digitalisierung haben wir in unserer Branche noch viel Potenzial im Sinne der Optimierung von Marktprozessen wie CRM oder Social-Media-Kommunikation.“ Das Programm biete insbesondere für mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, das Know-how ihrer Nachwuchskräfte „on the Job“ weiterzuentwickeln.

Von Februar bis September 2022 findet erstmals der zertifizierte Lehrgang zum Digital Sports Business Manager statt. „Mit unserer Erfahrung mit Weiterbildungsprogrammen für digitale Global Player bieten wir nun die wichtigen Kompetenzen zur Digitalisierung auch für kleinere mittelständische Unternehmen in der Sportartikelbranche an“, sagt Prof. Heiko Seif, akademischer Leiter für Sports Business an der MBS. Die Fortbildung ist insbesondere konzipiert für Geschäftsführer, Digital Officers, Leiter des Business Development oder der Digitalstrategie sowie C-Level-Führungskräfte, aber auch für leitende Manager in den Bereichen Entwicklung, Marketing und Vertrieb. Das berufsbegleitende Programm kann außerdem bis zu 50 Prozent über verschiedene Programme von Bund und Ländern gefördert werden.

SAZsport hat die MBS bei der Ausgestaltung des Lehrgangs unterstützt. „Wir als SAZsport verstehen uns nicht nur als Beobachter der Sportartikelbranche, sondern als Teil davon“, sagt Alexander Schwer, Head of Bike & Sport bei der Ebner Media Group. „Fortbildung im Bereich Digitalisierung ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit und für alle Marktteilnehmer entscheidend für die Zukunft. Darum haben wir zusammen mit dem BSI und der MBS ein Programm entwickelt, das speziell auf die Bedürfnisse der Sportartikelbranche zugeschnitten ist. Bei entsprechendem Erfolg – und davon gehen wir aus – werden wir dieses Programm weiter ausbauen.“

 

 

 

Neuer Termin für Digitalisierungs-Lehrgang

 

Der Start der Fortbildungsveranstaltung wurde aufgrund der aktuellen Lage in der Branche auf den 22. Februar 2022 verschoben. Bereits für den November sind zwei Info-Sessions angesetzt, die online stattfinden. Hier haben Interessenten die Möglichkeit, alles Wissenswerte über den Lehrgang zu erfahren.

 

Die Fortbildung richtet sich an Führungskräfte aus dem mittleren und oberen Management von Sporthandel und Sportartikelindustrie, die ihre Digitalisierungskompetenz vertiefen und den digitalen Wandel in ihrem Unternehmen vorantreiben und intensivieren möchten. Zugeschnitten auf die Sportartikelbranche verfolgen die Teilnehmer Schritt für Schritt den Weg der digitalen Transformation, basierend auf den Erfahrungswerten von Unternehmen, die in diesem Bereich führend sind.

Ziel ist es, dass die Kursbesucher nach erfolgreichem Abschluss des Programms in der Lage sind, die Chancen der Digitalisierung für ihr Unternehmen zu erkennen und eine individuelle digitale Agenda für ihr Unternehmen zu entwickeln. Die Fortbildung ist über verschiedene Programme von Bund und Ländern bis zu 50 Prozent förderfähig.

 

 

Online-Termine zur Vorinformation

 

Manager aus der Sportartikelbranche können sich am 10. und am 25. November (jeweils 17.30 bis 18 Uhr) ausführlich über den Lehrgang informieren.

Im Rahmen der beiden Online-Termine zeigt Prof. Dr. Heiko Seif, Lehrgangsleiter des „Digital Sports Business Manager“, beispielsweise auf, wer das Programm des Lehrgangs entwickelt hat, welche Inhalte behandelt werden und wer die Trainer sind.

Er stellt dabei die einzelnen Lehrgangsmodule vor, die an sechs jeweils zweitägigen Terminen zwischen dem 22. Februar und dem 14. September 2022 bearbeitet werden. Außerdem berichtet Seif über die geplanten Referate von Branchenvertretern wie zum Beispiel Adidas und Puma direkt vor Ort bei den Herstellern. So ermöglicht der Lehrgang ein hautnahes Erlebnis und die direkte Verknüpfung zur Sportartikelbranche. Die Online-Sessions bieten zudem die Möglichkeit, individuelle Fragen zum Lehrgang zu stellen.

 

Interessenten, denen es nicht möglich ist, die Online-Termine wahrzunehmen, haben die Möglichkeit, persönliche Info-Termine zu vereinbaren.

 

 

Sechs Module als Präsenzveranstaltung

 

Der Lehrgang zum Digital Sports Business Manager ist in sechs Module gegliedert, die jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Tagen an der MBS in München stattfinden.

 

In Modul 1 geht es um die Standortbestimmung der Digitalisierung in der Sportartikelbranche. Zentrale Fragen sind unter anderem, wie Kunden heute und morgen agieren und welche Anforderungen sich daraus für Unternehmen ableiten lassen.

 

Modul 2 beschäftigt sich mit Geschäftsmodellen des Sportbusiness im digitalen Umfeld, wobei bestehende digitale Geschäftsmodelle und ihre Erfolgsfaktoren in den Blick genommen werden. Gemeinsam gehen die Kursteilnehmer der Frage nach, wie man ein Unternehmen im Ökosystem der Sportartikelbranche im Spannungsfeld von Kunden, Handel und Herstellern positioniert und wie man unter Berücksichtigung von Trends und Technologien ein neues Geschäftsmodell aufbaut.

 

Im Fokus von Modul 3 steht, welche Daten für digitale Prozesse benötigt werden, welche Möglichkeiten zur Erhebung, zur Verwaltung und auch zum Austausch mit Partnern es gibt und mit welchen Methoden die eigenen Daten nutzbringend eingesetzt werden.

 

Modul 4 ist darauf ausgerichtet, dass die Teilnehmer für Ihr Unternehmen einen Prototypen für ein neues digitales Geschäftsmodell erstellen. Besonders spannend ist hier, dass die Ideen einem ausgewählten Fachgremium aus der Sportartikelindustrie präsentiert und von diesem geprüft werden.

 

Modul 5 ist dem Transformationsmanagement gewidmet. In den Blick genommen wird insbesondere, wie Führung, Mitarbeiter, aber auch Partner und Kunden des Unternehmens bei den Veränderungen erfolgreich mitgenommen werden. Die Kursteilnehmer sollen dabei soziale Kompetenz entwickeln, die ihnen hilft, Menschen von neuartigen Ideen und digitalen Initiativen zu begeistern.

 

Im Modul 6 wird schließlich ein 100-Tage-Plan erarbeitet, mit dem das Digitalisierungsprojekt im Unternehmen gestartet werden soll. Der Abschluss der Fortbildung wird mit einem Zertifikat belegt.

 

 

Auf einen Blick

 

Der Lehrgang zum Digital Sports Business Manager ist eine zertifizierte berufsbegleitende Fortbildung.

 

Termine:  22. Februar 2022 bis

                 14. September 2022

 

Form:       Präsenzveranstaltung mit

                 sechs Modulen à 2 Tagen

 

Ort:          München

 

Gebühr:   9.980 EURO zzgl. MwSt.

                 (Mitglieder des BSI erhalten

                 einen Rabatt von 20

                 Prozent);

                 über verschiedene

                 Programme von Bund und

                 Ländern bis zu 50 Prozent

                 förderfähig

 

Veranstalter:   Munich Business

                         School

 

Online-Sessions zur Vorinformation:  

10. und 25. November,

jeweils 17.30 bis 18 Uhr

 

Weitere Infos und Anmeldung: www.bsi-sport.de/mbs

 

© 2017 Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V.