HomeNews

BSI-Präsidentin Désirée Derin-Holzapfel tritt zurück

'Zum Jahresbeginn ist die langjährige Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) Désirée Derin-Holzapfel zurück getreten. Die Vorstandsmitglieder und die Geschäftsführung nahmen die kurzfristige Entscheidung mit großem Bedauern und Respekt zur Kenntnis.

Frau Derin-Holzapfel war seit 2007 BSI-Präsidentin. Sie ist zurückgetreten, nachdem sie als Geschäftsführerin der friedola® Gebr. Holzapfel GmbH, Meinhard-Frieda, am 23. Dezember 2015 beim zuständigen Insolvenzgericht in Eschwege einen Insolvenzantrag stellen musste. Die Führung des Verbandes übernehmen satzungsgemäß die drei BSI-Vizepräsidenten Dr. Karl Sedlmeyer (adidas), Dirk Kannemeier (Passier) und Andreas Schimeck (Marmot). Darauf hat sich das Trio bei einem kurzfristig anberaumten Treffen verständigt.

In Punkto Nachfolgeregelung besteht keine Eile. Einerseits übergibt die zurückgetretene Präsidentin einen gut geordneten Verband. Andererseits können die drei gewählten Vize-Präsidenten entsprechend der Satzung bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung im Mai 2017 den Verband führen und bei Bedarf jeweils einzelvertretungsberechtigt agieren. Sie werden bei ihren Aufgaben tatkräftig von BSI-Geschäftsführerin Nicole Espey und ihrem Team in Bonn unterstützt.

Die BSI-Führung bedauert die Umstände des Ausscheidens von Désirée Derin-Holzapfel zutiefst und bedankt sich sehr herzlich für das jahrelange Engagement und die geleistete Arbeit. Der BSI und seine Mitglieder wünschen ihrer zurückgetretenen Präsidentin viel Erfolg bei den anstehenden Herausforderungen zur Neustrukturierung ihres Unternehmens. Der Geschäftsbetrieb läuft in vollem Umfang weiter, wie der Insolvenzverwalter bestätigt hat.

Bonn, 11. Januar 2016

 

Pressemitteilung:

Rücktritt BSI-Präsidentin 11.01.2016'

 

© 2017 Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V.