HomeNews Detailseite

FSB 2019: Internationaler Branchentreff überzeugt mit klarer Konzeption

 

In gut zwei Monaten ist es endlich wieder soweit: am 5. November 2019 öffnet die FSB, Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bewegungseinrichtungen die Türen. Nahezu 620 Unternehmen aus 45 Ländern zeigen dann in der Koelnmesse ihr Leistungsspektrum. Über 60 Prozent der ausstellenden Unternehmen kommen aus dem Ausland und machen die FSB zum internationalen Branchenhighlight und zur führenden Trend- und Kommunikationsplattform der Branchen.

 

Als weltweit einzige Fachmesse bietet die FSB einen umfassenden Überblick über neue Technologien, Produktinnovationen, Verfahrensoptimierungen und visionäre Planungen und vermittelt damit wichtige Anregungen für die Entwicklung und Gestaltung urbaner Lebensräume von morgen. Dazu trägt auch der konzeptionelle Ausbau der FSB bei, die im Verbund mit der aquanale die Kernsegmente der jeweiligen Branchenleitmesse neu definiert und so die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft nachhaltig stellt.

 

Im November 2019 konzentriert die FSB alle Themen rund um die Bereiche Freiraumplanung und -gestaltung, Sportstättenarchitektur, Spielplätze, Sportausstattung, Bewegungsräume und Freizeitanlagen. „Die Resonanz aus der Branche für unsere konzeptionelle Anpassung ist ausgezeichnet, wie man nicht zuletzt an der hervorragenden Beteiligung sehen kann. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist, mit allen Marktteilnehmern permanent im Dialog zu stehen und auf die Bedürfnisse und Ansprüchen des Marktes einzugehen“, so Bettina Frias, Director FSB. „Die Teilnahme nahezu aller international führenden Player unterstreicht die Zustimmung der beteiligten Branchen und zugleich den herausragenden Stellenwert der FSB als weltweit führende Messe für die Bereiche Freiraum, Sport- und Bewegungseinrichtungen.“

 

Die FSB findet vom 5. bis 8. November 2019 statt, ideeller Träger der Veranstaltung ist die Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen (IAKS).

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung zur FSB 2019.

 

© 2017 Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V.