HomeDer BSIArbeitsgruppenCSR ArbeitsgruppeTierschutz

Tierschutz

Vegane Bekleidung

 

Definition Vegane Bekleidung - Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

  • Vegane Kleidung beinhaltet keinerlei Bestandteile tierischen Ursprungs.
  • Die Stoffe bestehen ausschließlich aus synthetischen Fasern, pflanzlichen Naturfasern oder einer Mischung der beiden.
  • Die Stoffe sind mit synthetischen oder pflanzlichen Farben eingefärbt.
  • Eventuelle Klebstoffe sind ohne tierische Eiweiße hergestellt.
  • Details und Schmuck (z.B. Knöpfe, Etiketten, Schnürungen, Patches …) bestehen ebenfalls aus nicht-tierischen Materialien wie Kunststoffen, Metall und pflanzlichen Rohstoffen (z.B. Holz, Kokos, Kork …).

 

Beispiele für tierische Rohstoffe, die in Kleidung Verwendung finden:

  • Pelz, Leder, Wolle, Federn/Daunen, Seide, Perlmutt, Horn, tierische Eiweiße in Klebstoffen (Glutin aus Bindegewebe/Knorpel/Knochen; Kasein aus Milch), Farben aus tierischen Bestandteilen (Karmin aus Schildläusen, Indigotin aus Purpurschnecken, Knochenkohle)

 

Beispiele für vegane Alternativen:

  • Fasern aus z.B. Baumwolle, Leinen, Sisal, Hanf, Jute, Viskose, Modal, Polyester, Polyamid, Elastan, Nylon.
  • Lederalternativen aus z.B. Kork, Ananas, Kunstleder (z.B. Polyurethan)
  • Klebstoffe auf synthetischer oder anorganischer Basis
  • Farbstoffe auf synthetischer oder pflanzlicher Basis

 

Deutscher Tierschutzbund e.V.

www.tierschutzbund.de

Initiative Fur Free Retailer Program


Das Fur Free Retailer Program (FFRP) ist eine Initiative der Fur Free Alliance, einem Zusammenschluss international führender Tier- und Umweltschutzverbände. Deutscher Repräsentant des Programms ist die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz. Das FFRP kennzeichnet Modeunternehmen, Label und Designer, die garantiert keinen Echtpelz verwenden und dient Millionen tierfreundlicher Kunden als Einkaufshilfe.

Der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie unterstützt die Ziele der Initiative und mehrere Mitgliedsunternehmen haben sich bereits dem Fur Free Retailer Program angeschlossen.

Neben Jack Wolfskin, Haglöfs, Vaude, Deuter und Schöffel sind inzwischen über 400 Unternehmen dem Programm beigetreten, darunter auch Modemarken wie Marc O'Polo, GERRY WEBER International, Esprit, H&M, zero und s.Oliver.

Alle Informationen zum Programm finden Sie
in der Informationsbroschüre oder unter www.furfreeretailer.com

Zum Beitritt zur Initiative kontaktieren Sie bitte VIER PFOTEN Deutschland über FFR(a)vier-pfoten.org oder mit dem Formular "Fur Free Retailer Program - Pelzfrei-Erklärung" (.pdf-Datei)

Daunen und Tierschutz


Statement der Fachgruppe Outdoor zu Daunen und Tierschutz

Als Fachgruppe Outdoor im Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie erklären wir hiermit, im Rahmen einer Selbstverpflichung, dass wir im Interesse des Tierwohls und im Einklang mit der deutschen und europäischen Tierschutzgesetzgebung auf tierquälerisch gewonnene Gänse- und Entendaunen und Federn aus dem sogenannten Lebendrupf (inklusive Mauserrauf) und aus der Stopfleber-Herstellung grundsätzlich verzichten und diese in unseren Produkten nicht wissentlich verwenden werden.

Das komplette Statement können Sie hier ansehen und herunterladen
Fachgruppe Outdoor - Daunen und Tierschutz

 

© 2017 Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V.