HomeServiceStudien

Studien

BSI-FGW-Studie: Ganzjahrestrend Wassersport

- Eine Konsumentenstudie für den Fachhandel -


Analyse zu Kaufverhalten und Absatzchancen im deutschen Wassersport-Markt

Der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) freut sich, seine von einem unabhängigen Marktforschungsinstitut durchgeführte Studie "Ganzjahrestrend Wassersport - Eine Konsumentenstudie für den Fachhandel" vorzustellen.

Welche Umsatzpotenziale bieten sich für den stationären Sportfachhandel im Bereich Wassersport? Welche Kaufgründe oder Kauf-Barrieren bestehen und wie zufrieden sind die Kunden mit Angebot und Warenpräsentation im Handel? Diesen und weiteren Fragen geht die BSI-Konsumentenstudie "Ganzjahrestrend Wassersport" auf den Grund. Sie wurde im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) sowie der Fachgruppe Wassersport im BSI erstellt.

Die Ergebnisse basieren auf der Online-Befragung von 500 Konsumenten - 250 Frauen und 250 Männern. Die Daten wurden im März 2016 erhoben, wobei ausschließlich Personen befragt worden sind, die in den vergangenen zwölf Monaten Wassersport-Produkte im Sportfachhandel gekauft hatten. Durchgeführt wurde die Erhebung vom Marktforschungsunternehmen benchex benchmarking excellence, Hamburg.

"Unsere Studie zeigt ein klares Bild - Wassersport bietet dem Handel über das ganze Jahr hinweg ein bisher nicht ausgeschöpftes Potenzial. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dieser Studie eine wichtige Entscheidungsgrundlage für unsere Fachhandelspartner im Bereich Wassersport liefern können", unterstreicht fashy Geschäftsführer Wolfgang Kraus, Sprecher der Fachgruppe Wassersport im BSI die Bedeutung der Untersuchung.

Alle Informationen und detailliertere Ergebnisse der Studie finden Sie in der BSI-Broschüre "Ganzjahrestrend Wassersport - Konsumentenstudie für den Fachhandel", die der BSI mit Unterstützung folgender Marken herausgegeben hat: arena, aquafeel, Aqualung, Aqua Sphere, BECO, RESTUBE, speedo, SPORTTHIEME und WESTBAY.

PFC / DWR - Studien


In October 2012 Greenpeace released a two part report called "Chemistry for any Weather" which claimed that fabric finishes used on outdoor clothing contained chemicals that are hazardous to the environment and human health. These substances of concern are called per-fluorinated chemicals (PFCs) and are traditionally found in durable water repellent (DWR) fabric finishes because of their water, oil and soil repellent properties.

The durable water repellents (DWR) currently available on the market can lead to residues of per-fluorinated chemicals (PFCs) in products themselves. Durable water repellent based on C8 technology is the strongest chemical bond and is considered a persistent, bio-accumulative and toxic (PBT) substance and has since been detected around the world in the food chain, drinking water, animals and human blood.

In light of these resent scientific findings, the Outdoor industry is working on new environmental friendly durable water repellent solutions and a change of finishes for their jackets. The Association of the German Sporting Goods Industry (BSI), the Outdoor Industry Association (OIA) and the European Outdoor Group (EOG) are supporting the Outdoor companies on this path and initiated the "Durable Water Repellant (DWR) Project".

PFC / DWR - Studie von Georgina Burman

As part of this project a survey about the expectations of the end users and brands was conducted in cooperation with the School of Fashion and Textiles De Montfort University, Leicester, United Kingdom.

PFC / DWR - Studie von Alice Davies

As part of this project, several scientific tests on a range of alternative technologies to long-chain fluorochemical durable water repellents were conducted in cooperation with the School of Fashion and Textiles De Montfort University, Leicester.

Hinweis:

Im interen BSI-Mitgliederbereich finden sich weitere detailierte Studien und Informationsmaterialien zur gesamten Sportartikelbranche oder einzelnen Segmenten.

 

Klicken Sie hier, um sich im BSI-Mitgliederbereich anzumelden.

 

© 2017 Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V.