Sportpolitische Forderungen

Sport und Bewegung haben ein enormes, präventives Potenzial für die Stärkung der physischen und psychischen Gesundheit, fördern den gesellschaftlichen Zusammenhalt und tragen aktiv zur Bekämpfung von Rassismus bei. Der BSI begrüßt daher die parteiübergreifende Anerkennung der gesamtgesellschaftlichen Bedeutung von Sport und Bewegung, wie sie von der Bundesregierung beispielsweise im Koalitionsvertrag gezeigt wird. Um jedoch sportlicher Inaktivität und Bewegungsarmut wirksam zu begegnen und so das Potenzial des Sportes tatsächlich nutzen zu können, sind weitreichendere Maßnahmen nötig. Der BSI möchte dazu seinen Beitrag leisten und richtet sich deshalb mit folgenden Forderungen an die Politik:

1. Stellenwert von Sport & Bewegung in der Politik

Sport und Bewegung müssen mehr bundespolitische Bedeutung erhalten: wir fordern eine gebündelte Zuständigkeit in der Bundesregierung durch einen Staatsminister oder eine Staatsministerin für Sport. In Anlehnung an den Bereich Kultur ist auch eine Verankerung im Kanzleramt denkbar. Aufgrund ihrer wichtigen Bedeutung für die physische und psychische Gesundheit der Bevölkerung, brauchen wir auch für den Breiten- und Individualsport höhere Investitionen und langfristig finanzierte Programme, auch auf Bundesebene. Zum dringenden Abbau des Sanierungsstaus bei Sportstätten schließen wir uns den Forderungen des DOSB nach Investitionen in Höhe von 31 Mrd. Euro an. Umfang und Ausrichtung von Sportförderungen müssen zudem unter Berücksichtigung gewonnener Erkenntnisse der Sport-/Bewegungsforschung erfolgen (z. B. aus Sportbericht und RKI-Studie Physische Gesundheit in Deutschland).

2. Entwicklungsplan Sport

Deutschland hat das Potenzial ein führendes Sport-/Bewegungsland zu werden. Dafür benötigen wir einen starken „Entwicklungsplan Sport“ als Sport- und Bewegungspakt. Unter Einbindung aller relevanten Akteure (z.B. Runder Tisch Sport) braucht es eine langfristige Förderstrategie, die der Bedeutung von Sport und Bewegung für Gesundheitsprävention, gesamtgesellschaftliche Bildung, Tourismus und Wirtschaft Rechnung trägt. Als ideelle Anerkennung der Bedeutung von Sport & Bewegung und auch des dort eingebrachten ehrenamtlichen Engagements, sollte der jährliche "Tag des Sports" auch national stärker gewürdigt werden.

3. Öffentliche Förderung von Sport & Bewegung

Als Förderung sozialer Teilhabe muss die Ausübung von Sport unabhängig von Alter, sozioökologischem Status oder ethnischer Herkunft ermöglicht werden. Flankierend zum „Entwicklungsplan Sport“ fordert der BSI daher eine deutliche Anhebung der öffentlichen Förderung von Sport und Bewegung auf allen staatlichen Ebenen. Dies kann auch über einen reduzierten Mehrwertsteuersatz von 7% auf Produkte und Dienstleistungen, die in einem direkten Zusammenhang zu gesundheitsfördernden Sport- und Bewegungsangeboten stehen, realisiert werden. Zusätzlich fordern wir eine unkomplizierte Subventionierung von Vereinsmitgliedschaften, Sport- und Schwimmkursen sowie individuellen Sportgeräten.

4. Sport für Kinder und Jugendliche

Sport und Bewegung in Kita und Schule müssen nicht nur gewährleistet, sondern deutlich stärker gefördert werden, da sie für die Gesundheitsvorsorge der kommenden Generationen und deren Entwicklung von Sozialkompetenzen von zentraler Bedeutung sind. Defizite in den Bereichen Durchführung und Gestaltung von Maßnahmen zur Förderung von Bewegung, aber auch in der Ausstattung und Wartung von Turn- und Sportgeräten, müssen mit gezielten Maßnahmen abgebaut werden. Eine wichtige Rolle kommt dabei dem Schwimmen als Sport und lebensrettender Maßnahme zu.

5. Aufholstrategie nach Corona

Um gesellschaftliche Folgeschäden des allgemeinen Bewegungsmangels zu minimieren, fordern wir nach zwei Jahren Inaktivität durch Corona-Einschränkungen eine breite Kampagne zur sportlichen Reaktivierung der Bevölkerung (vgl. Impfkampagne). In einer solchen Kampagne sollten sowohl geeignete Kommunikationsmaßnahmen enthalten sein, als auch unmittelbare Förderkonzepte - wie etwa ein einmaliger Zuschuss für den Zugang zu Sportstätten (z.B. für Schwimmkurse) oder für den Erwerb gesundheitsfördernder Sportartikel.

6. Eine nachhaltige Sportstrategie

Nachhaltigkeit und Sport gehören zusammen, daher sollten Synergien gezielt gefördert werden. Die staatliche Auftragsvergabe im Sportanlagenbau und bei Sportgroßveranstaltungen an Nachhaltigkeitskriterien zu koppeln, ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Die Schaffung nachhaltiger Mobilitätskonzepte für die An-/Abreise zu Sportveranstaltungen, in die Natur (Outdoorsport) und zum Training sind ebenfalls von großer Bedeutung, da so ein Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung geleistet wird. Zusätzlich muss über ein freies Betretungsrecht die Sportausübung in der Natur erhalten und weiter gefördert werden – natürlich unter Berücksichtigung von Naturschutzaspekten. Der BSI unterstützt dieses Thema über die Förderung des Kuratoriums Sport und Natur, welches sich seit 1992 zusammen mit der Politik der Aufgabe widmet, Natursport und Nachhaltigkeit im Sport zu stärken.

Für Fragen und Anmerkungen kontaktieren Sie bitte Hendrikje Lučić, Ansprechpartnerin beim BSI für die politische Interessensvertretung in Berlin.